Durchlicht, Vorderseite Holger Kupfer CC BY-NC

Beschreibung

Die Rundscheibe ist von einem blauen Rand mit der Inschrift „Philips Stephan Sprenger: · A · D · V · Anno · 1567 ·“ eingefasst. Das Mittelfeld mit verziertem Rand führt einen goldenen Schild mit ausradiertem Rankenmuster und einer schwarzen Hausmarke. Der seitwärts gedrehte, silberne Helm trägt als Helmzier den Oberkörper eines bärtigen Mannes mit gold-schwarzem Rock und Hörnern anstelle von Armen. Schwarz-goldene Helmdecken umgeben Schild und Helm. Der blaue Rand der Rundscheibe bildet einen starken Kontrast zur auf Schwarzlotbemalung und Silbergelb reduzierten Farbigkeit im Mittelfeld, die von wenigen Grisaillemalereien begleitet wird. Das Silbergelb wechselt von kräftigen Gelbtönen zu dunklem Orange-Rot.

Objektart Glasmalerei
Maße D 26 cm
Material Mundgeblasene durchgefärbte Gläser / Grisaille, Schwarzlotzeichnung, brauner Überzug, braune Lavierung, Silbergelb, radiert
Inventarnummer EFPiB-1675
Stand der Infomationen 2024-07-07 20:43:22
Druckversion (pdf) Herunterladen
Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz CC BY-NC-SA

Dieses Objekt im Museum

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Das Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz ist eine selbständige öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes Brandenburg. Branitz ist das Alterswerk des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau. Auf Initiative der Fürstin Lucie ließ sich das Paar nach dem Verkauf seiner Standesherrschaft Muskau 1845 auf dem Familiengut Branitz nieder. Der vom Fürsten dort ab 1846 angelegte Park gilt als letzter großer Landschaftspark des 19. Jahrhunderts von internationaler Bedeutung. Das Schloss bildet den gestalterischen Mittelpunkt. Es wurde in den Jahren 1770 bis 1772 in spätbarocken Formen errichtet, später von Fürst Pückler umgebaut und beherbergt nun das Fürst-Pückler-Museum samt Dauerausstellung und authentisch eingerichteten fürstlichen Wohn- und Gesellschaftsräumen, darunter die Pückler-Callenberg-Bibliothek mit ihrem historischem Buchbestand. In den Fürstenzimmern im Obergeschoss des Schlosses ist die städtische Sammlung des international bedeutenden Cottbuser Malers Carl Blechen (1798-1840) ausgestellt.

Zum Museum

Sammlungen

Glasgemäldesammlung des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau

Zur Sammlung