Polen: Dreigröscher 1537

Katharina Weise CC BY-NC-SA
Katharina Weise CC BY-NC-SA

Beschreibung

1965 wurde im Norden der Stadt Pritzwalk bei Planierungsarbeiten eine bedeutende Münzsammlung entdeckt. Sie umfasst 785 Silbermünzen aus verschiedenen Prägestätten und -jahren der Frühen Neuzeit Mitteleuropas. Die Fundstelle befindet sich etwa 250 m westlich der Bundesstraße 103 Pritzwalk- Rostock und etwa 2800 m nördlich der Stadtmitte. Die Münzbestimmung von Lore Börner im Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin ergaben, dass die jüngsten Münzen aus dem Jahr 1600 stammen. Die Deponierung auf siedlungsfernem Gelände muss also in der Zeit danach erfolgt sein. Die meisten Münzen wurden in norddeutschen Hansestädten geprägt.

Objektart Münzen
Maße Durchmesser: 20,79 mm, Gewicht: 2,58 g, Stempelstellung: 1 h
Material Silber / geprägt
Inventarnummer 005.00557
Stand der Infomationen 2023-10-05 23:55:03
Druckversion (pdf) Herunterladen
Museumsfabrik Pritzwalk CC0

Dieses Objekt im Museum

Museumsfabrik Pritzwalk

Wer mehr über die Industrialisierung im ländlichen Raum erfahren möchte, taucht in der Museumsfabrik Pritzwalk in die Zeit um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ein. Eindrucksvoll werden dort die kulturellen und sozialen Umbrüche der Zeit dargestellt. Beeindruckende Textil- und Druckmaschinen zeugen vom Leben und Arbeiten in Pritzwalk. Verbunden ist das Haus mit dem einstigen Lagerkeller der benachbarten Brauerei, wo die Stadtgeschichte seit der Steinzeit erlebbar ist. Wechselnde Sonderausstellungen und verschiedene Mitmachprogramme ergeben einen bunten und vielfältigen Erlebnis- und Lernort für Jung und Alt. Die Geschichte des Museums begann 1954 als Kreisheimatmuseum für den damaligen Kreis Pritzwalk im historischen Salzmagazin der Stadt. Bereits in den 1930er Jahren hatte es in Pritzwalk eine Heimatstube gegeben. Deren Bestände sowie Teile des 1945 zerstörten Museums in Heiligengrabe bildeten die Grundlage der Sammlung. 2002 zog das Museum in den ehemaligen Lagerbierkeller der Pritzwalker Brauerei und wurde als "Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk" eröffnet. 2018 erfolgte die Erweiterung mit Gebäudeteilen der angrenzenden ehemaligen Tuchfabrik Gebrüder Draeger. Mit der Neueröffnung erfolgte die Umbenennung in "Museumsfabrik Pritzwalk." Die Sammlung des Museums umfasst heute etwa 23.000 Gegenstände und Bereiche wie Ur- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte im Mittelalter und der Neuzeit, Zeitgeschichte und Stadtgeschichte zur Zeit der DDR. Besondere Sammlungsschwerpunkte liegen auf den Bereichen Brauereiwesen, Druckerei, Tuchfabrikation sowie Handwerk der Region.

Zum Museum

Sammlungen

Der Münzhort vom Sommersberg

Zur Sammlung