Butterfass für Ziegenmilch

CC BY-NC-SA
CC BY-NC-SA
CC BY-NC-SA
CC BY-NC-SA

Beschreibung

Kleine Butterfässer aus Holz wie dieses hier aus dem Dorfmuseum in Friedichsaue wurden auf vielen Bauernhöfen in der Ziegenhaltung verwendet. Ziegen geben im Verhältnis zur Kuh wenig Milch, daher reichte diese Größe meist aus, um Ziegenmilch zu veredeln. Ziegenbutter ist etwas komplizierter herzustellen als Schaf- oder Kuhbutter. Es braucht eine Zentrifuge, um den notwendigen Rahm aus der Milch zu gewinnen. Der Rahm wird in die Butterschleuder gefüllt und solange durch das Drehen der Kurbel geschleudert, bis sich die Ziegenbutter von der Buttermilch trennt. Trübes Wasser wird abgegossen und frisches hinzugefügt. Der Prozess wird wiederholt, bis das austretende Wasser klar bleibt. Schließlich wird die Ziegenbutter in eine Butterform gestrichen. Im Museum Friedrichsaue sind viele weitere Gerätschaften zur Butterherstellung zu besichtigen.

Objektart Butterfass
Maße HxBxT: 24 x 32 x 20
Material Holz, Eisen
Inventarnummer o. Inv.
Stand der Infomationen 2023-10-05 23:55:03
Druckversion (pdf) Herunterladen
Dorfmuseum Friedrichsaue CC BY-NC-SA

Dieses Objekt im Museum

Dorfmuseum Friedrichsaue

Das Dorfmuseum Friedrichsaue hält für Sie eine umfangreiche Sammlung von Artefakten der Agrar- und Regionalgeschichte bereit. Der Museumsleiter und gelernte Agraringenieur Helmut Hulitschke erzählt wie kein anderer anhand dieser Gegenstände über das Leben und Arbeiten auf dem Land. Das Dorfmuseum erinnert auch an die verheerenden Zerstörungen durch den Zweiten Weltkrieg. Die unweit gelegene Gedenkstätte und das Museum Seelower Höhen informieren über den wichtigsten Kriegsschauplatz am Ende des Zweiten Weltkrieges.