Fotografie Bajonettplastik Garnison Jüterbog II, 1991

Henrik Schulze CC BY-NC-SA

Beschreibung

Direkt neben der Hauptwache der Artilleriekaserne befand sich die sogenannte Bajonett-Plastik, die von der sowjetischen Armee errichtet wurde. Sie wurde nach 1990 an einen Privatmann verkauft. Die Wache selbst wurde ab 1998 saniert.

Objektart Fotografie
Inventarnummer Jü_28
Stand der Infomationen 2023-10-05 23:55:03
Druckversion (pdf) Herunterladen
Museum im Mönchenkloster Jüterbog CC0

Dieses Objekt im Museum

Museum im Mönchenkloster Jüterbog

Seit 2005 befindet sich das Jüterboger Stadtmuseum im ehem. Franziskanerkloster in der Mönchenstraße. Dies ist bereits der vierte Museumsstandort. Erste museale Ansätze gab es ab 1904. Das spätere "Heimatmuseum des Kreises Jüterbog-Luckenwalde" ging in den Nachkriegswirren 1945 / 48 unter und hinterließ nur wenige Einzelstücke. Seit 1950 wurde neu gesammelt und 1954 im gotischen Abtshof ein neues Heimatmuseum eröffnet. Dieses zog 2005 zum heutigen Standort um und wurde hier völlig neu konzipiert. Derzeit ist das Museum auf ca. 500 m² Ausstellungsfläche auf drei Etagen zu den Themen "Archäologie entdecken / Eine feste Stadt / Sprengstoff Reformation / Kriege und Krisen / Bürger und Uniform" als Themenmuseum zur Stadtgeschichte eingerichtet. Das Museum besitzt einen Fundus von ca. 50 - 60.000 Einzelobjekten. Schwerpunkte hierbei sind Archäologie, Handwerk und Gewerbe, Militär (19./20. Jh.), Schriftgut incl. Urkunden, Fotos und Plakate.

Zum Museum

Sammlungen

Urban Authenticity (Projekt)

Zur Sammlung