ERSATZ CC BY-NC-SA

Beschreibung

Nach der politischen Wende hofften die Beschäftigten in den Forster Tuchfabriken zunächst darauf, auch unter den veränderten Bedingungen weiter arbeiten zu können. Diese Hoffnungen zerschlugen sich bis Mitte der 1990er Jahre. Der gezeigte Werbeartikel steht für den Versuch, „die Marke“ im Westen zu etablieren.

Objektart Werbeartikel
Maße 6 x 49 x 5,5 cm
Material Holz
Inventarnummer 003582
Stand der Infomationen 2023-10-05 23:55:03
Druckversion (pdf) Herunterladen
Brandenburgisches Textilmuseum Forst (Lausitz) CC0

Dieses Objekt im Museum

Brandenburgisches Textilmuseum Forst (Lausitz)

Das im Jahr 1995 neu eröffnete Industriemuseum ist seit Beginn des Jahres 2021 für etwa vier Jahre geschlossen. Grund dafür sind eine umfassende Sanierung und Erweiterung. Ein neues Ausstellungskonzept soll ab 2025 den Schaubetrieb in die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und ökologischen Kontexte der Textilproduktion einbetten. Stark erweitert, wird die neue Dauerausstellung zugleich die Regionalgeschichte der Ostlausitz und Forster Stadtgeschichte präsentieren, u. a. mit den Themen „Kohle“ – dem Fluch und Segen der Lausitz. Ein besonderes Highlight stellt künftig die neue Lokhalle für die „Schwarze Jule“ dar – die letzte erhaltene Lokomotive der Forster Stadteisenbahn von 1893, die hier als Dauerleihgabe des Verkehrsmuseums Dresden zu sehen sein wird.

Zum Museum

Sammlungen

Urban Authenticity (Projekt)

Zur Sammlung