Conrad Winkler CC BY-NC-ND
Conrad Winkler CC BY-NC-ND

Beschreibung

Ab Lanz14.6509, Schenkung Ferdinand Meyer Braune, rötlich-braune, dunkelbraune Gefäßscherben mit und ohne Muster Datierung: Übergang von der Jüngeren Steinzeit zur Älteren Bronzezeit Gemarkung: Lanz Fundort: Gemeindesandgrube in einer Düne 1,650 km südwestlich der Kirche von Lanz hart westlich der Kunstsraße Lanz-Lütkenwisch (Höhe 25,5) Flur: Gülchenberg, Grundstückseigentümer bei Fund: Gemeinde Lanz Überwehte Siedlung auf einer Düne. Gefunden beim Schaben eines Profils Herkunft: Schenkung des Staatlichen Bezirkspflegers, Kreisinspektors Ferdinand Meyer, Perleberg, 1939 (vgl. Karteikarte Lanz 14, Archäologische Sammlung)

Objektart Scherben
Material Keramik
Inventarnummer Lanz14.6509
Stand der Infomationen 2023-10-05 23:55:05
Druckversion (pdf) Herunterladen
Stadt- und Regionalmuseum Perleberg CC BY-NC-SA

Dieses Objekt im Museum

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mit dem 1899 entdeckten bronzezeitlichen Königsgrab im benachbarten Seddin war 1905 der Grundstein für die Einrichtung einer städtischen Altertumssammlung gelegt - initiiert durch den Kaufmann Wilhelm Ratig und Vertretern von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft. Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg repräsentiert eine der großen und alten regionalen Sammlungen in Brandenburg mit mehr als 30.000 Exponaten. Es entstand zeitgleich mit dem Museum in Cottbus und ist drei Jahre älter als sein Pendant in Potsdam. Bemerkenswert sind die kostbaren Funde aus dem Umfeld des Seddiner Königsgrabes und die Kunstschätze aus mittelalterlicher Zeit. U.a. ein opulent ausgestattetes Biedermeierzimmer und der Kolonialwarenladen aus dem Jahre 1896 sind eine Besichtigung wert. Wechselnde Sonderausstellungen und Vortragsreihen vertiefen die Ausstellungsschwerpunkte Ur- und Frühgeschichte, Perleberger Stadtgeschichte und Ländliche Volkskunde der westlichen Prignitz.

Zum Museum

Sammlungen

Archäologische Sammlung

Zur Sammlung